• naturheilkunde_berlin_moabit_5
  • naturheilkunde_berlin_moabit_3
  • naturheilkunde_8
  • naturheilkunde_7
  • naturheilkunde_berlin_moabit_6
  • naturheilkunde_berlin_moabit_1
  • naturheilkunde_berlin_moabit_2
  • naturheilkunde_berlin_moabit_4

Die Magnetfeldtherapie erhöht die Durchblutung, verstärkt die Sauerstoffaufnahme in den Organen und Gelenken und bewirkt einen verbesserten Transport von Gewebsschlacken.
Somit hilft die Magnetfeldtherapie zu Entgiften und Chronische Entzündungen im Gewebe und Gelenke zu reduzieren.

Anwendungsbeispiele/Indikationen (alphabetisch)
Die Magnetfeldtherapie hat ein breites Behandlungsspektrum, wird besonders häufig bei orthopädischen Beschwerden eingesetzt und hat eine muskelentspannende Wirkung.

 


Hier einige Beispiele:

  • Arthrose
  • Depressionen
  • Durchblutungsstörungen
  • HWS-/LWS-Syndrom (Schmerzen in der Hals- bzw. Lendenwirbelsäule)
  • Knochenbrüche
  • Magen- und Darmerkrankungen
  • Migräne
  • Nasennebenhöhlenentzündung (chronisch)
  • Nervöse Störungen
  • Neuralgien (Nervenschmerzen)
  • Nierenerkrankungen
  • Ischiasschmerzen
  • Operationsschmerzen (nach Operation)
  • Osteoporose
  • Rheuma
  • Rückenschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Schmerzzustände
  • Sportverletzungen
  • Stoffwechselstörungen
  • Tendopathien (Erkrankungen der Sehnen)Tinnitus (Ohrgeräusche)
  • Wundheilung